2016 ist Gartenjahr

Den Gartenraum mitdenken! Den Freiraum einfordern!

Vorschnell wird Verdichtung mit der Überbauung von unbebauten Flächen gleichgesetzt und Vorgärten, begrünte Innenhöfe, Baumgärten usw. werden aufgegeben. Verdichtung bedeutet jedoch eine qualitätsvolle Innenentwicklung und umfasst deshalb den sorgfältigen Umgang mit bebauten und unbebauten Flächen.

Gartenjahr 2016 / Bild Tobias Dimmler

Verdichtung als Zauberwort im Kampf gegen den täglichen Konsum von Bau- und Kulturland ist in aller Munde, ruft jedoch bei der Bevölkerung Ängste hervor, Dichtestress in allen Facetten. Anstelle der polemischen, eindimensional geführten Diskussion soll eine differenziertere und zukunftsfrohe Betrachtung gefördert werden. Wie hoch der jeweilige Anteil von nicht überbauten Gärten und Freiräumen in Verdichtungsgebieten sein soll, ist über eine sorgfältige Analyse spezifisch festzulegen. Die KSD setzt sich für eine verbindliche Festlegung von Freiraumflächen ein und engagiert sich für den Schutz von bestehenden Garten- und Grünräumen. In den Kantonen und Städten werden nicht nur im Rahmen der Denkmaltage am Wochenende vom 10. und 11. September 2016 die Bevölkerung und die Entscheidungsträger über den hohen, gesellschaftlichen Wert von öffentlichen Parks, Platzanlagen und Grüngürtel aufgeklärt. Daneben sind auch verschiedene Veranstaltungen, wie auf dem Areal der Gartenbauausstellung Grün 80 bei Münchenstein geplant, an welchen auch die Risiken einer zu hohen Nutzung von Grünräumen thematisiert werden. Wir heissen Sie herzlich Willkommen und freuen uns über einen angeregten Dialog zwischen Nutzern, Planern, Denkmalpflegenden und Müssiggängern.